kleine Werbepause
Anzeige

Shrek, der Dritte

Shrek, der Dritte
animations-komödie , usa 2007
original
shrek, the third
regie
chris miller
drehbuch
jeffrey price, peter s. seaman
cast
sascha hehn,
esther schweins,
benno fürmann,
marie-luise marjan, u.a.
spielzeit
92 Minuten
kinostart
30. Januar 2011
homepage
http://www.shrek-der-dritte.de/
bewertung

8 von 10 Augen

 

Dieser Sommer der dritten Teile hat bis jetzt vor allem eins gezeigt: Wenn der Rubel richtig rollt, interessiert sich in Hollywood niemand mehr für sein Geschwätz von gestern. So zuerst gesehen bei "Spider-Man 3", vor dessen Veröffentlichung fast alle führenden Köpfe gesagt haben, dass danach Schluss sei. Dann kam (mal wieder) das erfolgreichste Start-Wochenende aller Zeiten. Kurz darauf verkündete ein wichtiger Schlipsträger von Sony Pictures, man werde nicht nur die Teile 4-6 realisieren, sondern so lange weitermachen, wie es mit Spider-Man noch Geschichten zu erzählen gäbe - was im Klartext heißt: Solange wir damit Kohle machen, hören wir garantiert nicht auf. Da ließ dann auch bald Tobey Maguire verlauten, dass er vielleicht doch noch für weitere Fortsetzungen zu haben sei (wo die Produktionsfirma mit vollen Händen Geld ausgeben will, ist ein fetter Gehaltsscheck sicher). Und auch bei den Piraten aus der Karibik sprach man (inkl. Johnny Depp) sofort nach dem bombastischen Start des dritten schon von einem vierten Teil. Auch wenn noch keiner so recht weiß, worum es da noch gehen soll.
Das interessanteste Statement zum Thema ging in diesem ganzen Tohuwabohu fast unter. Das kam nämlich von Jeffrey Katzenberg, seines Zeichens Ober-Produzent von Dreamworks Animation und damit der Papa von Shrek. Der verkündete nämlich zwei Wochen nach dem ebenfalls sehr beeindruckenden US-Start von "Shrek, der Dritte", dass man wie geplant noch die Teile 4 und 5 machen werde - aber dann sei definitiv Schluss. "Es ist eine endliche, in sich geschlossene Geschichte, und das sollte es schon immer sein. Und ich glaube, das gehört zu seiner Integrität, zu seiner Stärke, dass wir uns nicht unterwegs ausdenken, wie es weitergehen soll", so Katzenberg in einem Interview. Und wenn man sich den neuen Shrek ansieht, ist man geneigt, das Gequatsche eines großen Hollywood-Bosses ausnahmsweise mal für voll zu nehmen.
Denn die Shrek-Reihe meistert auch dieses Mal, woran beinahe alle Fortsetzungen scheitern, und weshalb sich so viele von ihnen hohl und verbraucht anfühlen: Sie hat für ihren Helden eine weitere, richtige Geschichte zu erzählen. Wo zum Beispiel bei Spider-Man und den Piraten einfach noch mehr Bösewichte, Action und Spezialeffekte aufgefahren werden, um möglichst effektiv zu kaschieren, dass die Helden der Geschichte ihre entscheidende persönliche Wandlung im ersten Teil abgeschlossen haben (und daher dramaturgisch eigentlich nicht mehr taugen, um einen Film zu tragen), hat der gute Shrek auch im dritten Teil noch absolut glaubhaft mit sich selbst und seinen Schwächen zu kämpfen.

Musste sich Shrek im ersten Teil überhaupt erstmal seiner sanften und heldenmütigen Seite öffnen und in Teil Zwei den Respekt seiner neuen Schwiegereltern gewinnen, ist er im Dritten nun gleich mit zwei Problemen konfrontiert: Als zu Beginn des Films Fionas Vater König Harold verstirbt, fällt der Thron dem großen grünen Oger zu. Der sieht sich allerdings überhaupt nicht in der Lage, ein Königreich zu lenken, und macht sich darum mit dem Esel und dem gestiefelten Kater auf, den einzig anderen legitimen Thronfolger ranzuschaffen - den jungen Burschen Artie (in der Originalversion gesprochen von Justin Timberlake), der in einem weit entfernten Internat ein jämmerliches Dasein als bevorzugtes Opfer seiner Mitschüler führt. Noch dazu hat Fiona Shrek bei seiner Abreise gestanden, dass sie schwanger ist, und vor den anstehenden Vaterfreuden hat Shrek fast noch mehr Angst als vor dem Thron.

Verantwortung akzeptieren und ausleben ist also das große Thema in "Shrek, der Dritte", was jetzt natürlich ernster klingt, als es ist. Tatsächlich ist auch der dritte Shrek eine Gag-Schleuder im Dauerfeuer-Modus, die kein Erbarmen für die Lachmuskeln und auch keine Tempo-Reduzierung kennt.
Warum auch, soviel wie hier los ist. Denn Shreks Abwesenheit aus dem Königreich Weit, Weit Weg wird von seinem Erzfeind aus Teil Zwei, dem schöngeföhnten Prinz Charming, zu einem Staatsstreich genutzt. Der schart all die enttäuschten und entmachteten Bösewichter der Märchenwelt um sich (u.a. Schneewittchens Stiefmutter und Captain Hook) und will die Macht an sich reißen, was Prinzessin Fiona mit ihrem Teekränzchen bestehend aus Aschenputtel, Rapunzel, Dornröschen und Schneewittchen verhindern will. Nur dumm, dass diese schönen Damen sich die meiste Zeit nur anzicken oder (im Falle von Dornröschen) permanent einschlafen.
Wird hier die Märchenwelt wieder mit Genuss geplündert, vergeht man sich auf dem anderen Handlungsstrang mit ähnlicher Wonne an der Artus-Sage. Sind Shrek und König-in-spe Artie doch unter anderem auf die Hilfe des offensichtlich nicht mehr ganz sauber tickenden "Zauberers" Merlin angewiesen. Dessen durchgeknallter Auftritt gehört zu den eindeutigen Highlights des Films, dicht gefolgt von der kongenialen Transferierung aller gängigen Klischees amerikanischer High-School-Filme in einen mittelalterlichen Kontext, als Shrek und seine Gefährten den armen Artie in seiner Schule abholen. Hier gibt es Gags fast im Sekundentakt, entweder frontal im Dialog oder versteckt im Hintergrund, und manche Szenen sind so prall gefüllt mit Anspielungen, brillant-bekloppten Einfällen und schrägen Witzen, dass man fast Angst hat, einen Brüller zu übersehen.

Die Freude an diesem famosen Gag-Feuerwerk kann auch die deutsche Synchronisation kaum schmälern. Natürlich bleibt der köstliche Sprachwitz der Original-Dialoge in der Übersetzung ein wenig auf der Strecke, doch die Synchronsprecher sind alle mit Elan dabei und können durchweg überzeugen. Einzige Ausnahme ist leider die Hauptrolle: Sascha Hehn als Shrek ist und bleibt eine einzige Fehlbesetzung und kann der aberwitzigen Original-Perfomance von Mike Meyers nicht eine Sekunde das Wasser reichen.
Aber wie gesagt, das macht wenig aus in einem Film, der von der ersten bis zur letzten Minute mit spitzenmäßigem Witz und konstant hohem Tempo begeistert - sogar das übermäßig verschmalzte Ende der ersten beiden Teile fällt diesmal bedeutend kürzer und leichter verdaulich aus. Und eine Komödie, die es schon gleich zu Beginn schafft, während einer ausgedehnten Sterbeszene das Publikum diverse Male herzhaft lachen zu lassen, hat eigentlich schon sofort gewonnen.

So gelingt es "Shrek" als einzigem "Dritten" dieses Sequel-Sommers, das Niveau seiner Vorgänger nahezu vollständig zu halten, sein gesamtes Figuren-Ensemble sinnvoll präsent zu halten und zu erweitern, ohne dass die Handlung dabei zerfasert, und eine Geschichte zu erzählen, die auch für sich allein genommen noch bestens funktioniert. Da können sich die Piraten und Spinnenmenschen ruhig eine Scheibe von abschneiden, und da darf man sich jetzt schon auf Shrek, den Vierten freuen.

Frank-Michael Helmke

....Muss mich dann doch mal zu Wort melden. 8 von 10 Punkten??? Ich habe den Film zwar noch nicht gesehen, aber überall hat er richtig schlechte Kritiken bekommen. Der Film gefiel gerade mal 53% der Kinogänger in Amerika und das ist mal eine Katastrophe für einen Shrek Film. Hab mir fest vorgenommen nicht ins Kino zu gehen und dann gebt ihr dem Film so eine Kritik, die nach sehr viel Spaß klingt....Tut mir leid, aber da steht ihr recht alleine. Werde wohl eher auf andere Kritiken hören und mir den Film irgendwann mal auf DVD ausleihen. mfg.

Nun, ob die 8 Augen nun gerechtfertigt sind oder nicht, kann ich ohne den Film gesehen zu haben nicht beurteilen.

Doch eins möchte ich sagen, ich lese mir Kritiken zwar gerne durch aber wenn mich ein Film interessiert, werde ich ihn mir auch anschauen und mir ein eigenes Urteil bilden. Denn wozu sollte ich den Besuch eines Films usw von der subjektiven Meinung anderer abhängig machen? Dass der Film größtenteils miese Kritiken bekommen hat, ist mir relativ egal, ich bin doch kein Kind was sich alles vorkauen lässt.

In diesem Sinne, ich freu mich drauf und werde sehen ob er mir gefällt(Teil 1 fand ich klasse, Teil 2 langweilig*g*)

@Alissa: "Denn wozu sollte ich den Besuch eines Films usw von der subjektiven Meinung anderer abhängig machen?"
Diese Anderen haben meist eine Ahnung, was mir so gefällt, jedenfalls wenn man immer die gleichen Filmseiten besucht. Dieses Jahr ist es zum Glück so, dass sehr viele Filme rauskommen die ich interessant finde. Ich würde jedoch arm werden, falls ich in jeden reingehe würde. Wenn der Kinobesuch insgesamt so 10€ kostet möchte ich mir recht sicher sein, dass er mir auch gefällt. z.B. war Smoking Aces so ein Negativbeispiel dieses Jahr. Keiner meiner Freunde fand ihn gut und im endeffekt war es rausgeschissenes Geld. mfg

...Der Film gefiel gerade mal 53% der Kinogänger in Amerika...

Das sagt aber verdammt viel aus, bei den ganzen dummen Leute dort :)

Ich freu mich drauf

8

Also ich kann mich der Rezension nur anschließen. Es ist halt ein Shrek-Film. Nicht mehr und nicht weniger. Vll. kann man der Serie Stagnation vorwerfen, für mich wäre das aber eine Stagnation auf hohem Niveau, deswegen kann ich damit leben.

Zusammengefasst: Ich wurde bei der OF-Sneak, die ich gesehen habe super unterhalten und kann die harschen Kritiken, die es sonst im Netz gibt kaum verstehen. Shrek soll Spass bieten während man ihn sieht + einige schöne Filmzitate und das war es. Genau das bietet auch Shrek 3. Also reingehen, gucken!

Man hätte in der Kritik erwähnen können das Randolf Kronberg der die Rolle des Esels in Teil 1 & 2 übernommen hat (und noch dazu eben die Standradstimme für Eddie Murphy war) verstorben ist und deshalb hat Dennis Schmidt Foß die Rolle des Esels übernommen, dadurch fehlt auch in diesem Sinne etwas.

3

Mahlzeit!

Also, ich hatte mich wirklich auf den Film gefreut und 1+2 fand ich super! Aber der Dritte? Der war wirklich, wirklich schwach. Also ich habe während des gesamten Films 3-4 mal geschmunzelt, aber nicht einmal richtig gelacht, die besten Szenen waren eigentlich alle im Trailer, da war im Film dann nicht viel neues. Die Story geht noch gerade mal so in Ordnung allerdings fiel mir dann doch negativ auf, dass in Teil 1+2, die klassischen Disney-Filme noch parodiert wurden (z.B. die Schöne und das Biest am Ende von Teil 1), während in 3 einfach nur dreist geklaut wird (Arti ist quasi exakt aus die Hexe und der Zauberer entnommen).
Für mich ist bei Shrek nach Teil 2 Schluss, leider kann man Filme nicht wieder ungesehen machen bei "Shrek der Dritte" würde ich es mir wünschen, der wertet meiner Meinung nach die ganze Reihe richtig stark ab.
Ach ja, zu den "Highlights" des Films: Ja, die Schule ist eine, nennen wir es mal "Satire" auf amerikanische High-Schools, aber davon gibt es jetzt seit mindestens 20 Jahren so viele anderen Filmen, dass ich in dieser (außer "es ist Mittelalter, dann muss das doch komisch sein") absolut nix neues entdecken konnte und diesen Part fast für den schwächsten des Films hielt.
Die ausgedehnte Sterbe-Szene war allerdings wirklich ein Highlight, nicht weil sie komisch war, sondern weil danach die Beerdigung kam, bei der alle Charaktere sehr traurig sind und es sehr emotional zugehen soll, und was läuft da im Hintergrund als Musik? - LIVE AND LET DIE - also das war so was von unpassend und daneben, das muss ein Witz gewesen sein, denn wenn das ernst sein sollte, müsste ich nochmal zwei Augen abziehen.

4

Shrek 1 super, 2 mittelmäßig und nun der dritte Teil nun echt langweilig.

5

Bin bald vom Sessel gekippt, als ich nach der uebertrieben guten Reszension Herrn Helmkes Namen lesen musste? Macht Herr Helmke gerade eine wirklich schlimme Phase durch, dass ihn dieser Film Zitat:"von der ersten bis zur letzten Minute mit spitzenmäßigem Witz und konstant hohem Tempo begeistert"? Oder ist Herr Helmke vielleicht nur frisch verliebt?

Bin echt ratlos. Der Film war der schwaechste Teil bisher und auch meine Mundwinkel haben sich kaum mehr als 5x nach oben bewegt.Meine Empfehlung: Erwartungen runterschrauben, dann geht es.

3

Total überbewertet, außerdem ist nach Teil 5 nur Schluss weil Dreamworks die Ideen ausgehn...

4

Ich muss meine Kritik gleich loswerden, da ich Shrek 3 grad eben gesehen hab:

Also, der 3. Teil war für mich eine ziemliche Enttäuschung, ich hab nicht einmal richtig lachen müssen. Die ersten 10-15 Minuten gingen ja noch, aber von einem Feuerwerk an Gags hab ich da nichts gemerkt. Danach kam leider die langweiligste Stunde die ich je in einem Kino verbracht hab. Nur gegen Ende wurde es nochmal einen Tick besser. Am meisten hat mich die Figur von Artie genervt, denn ich finde eine Föhnfrisur (Charming) is mehr als genug.

Fazit: eine sehr schwache Fortsetzung

2 von 4 Augen gibts von mir für die Animation (oder wie das auch immer heißt) und einen für die Gags die mir (hoffentlich) entgangen sind.

Mfg
Leider kann ich die gute Rezension von Herrn Helmke überhaupt nicht nachvollziehen.

4

ein weiterer dritter teil der nichts taugt, wann wachen die macher und studiobosse endlich auf...???

8

Nachdem zweiten Teil, den ich recht langweilig und albern fand, ist der dritte Teil wieder näher am ersten. Entsprechend groß war auch die Unterhaltung.

Ganz tolle Rezension zu einem wirklich gelungen Film!!! Kann mich nur anschließen!!!

7

Ich würde sagen insgesamt ist das Niveau der ersten beiden Teile gehalten worde. Es gibt vielleicht ein paar kleine Längen und der durchgeknallte Merlin ist nicht unbedingt die witzigste Figur der Reihe, aber Teil drei als völlig Missglückt zu bezeichnen ist übertrieben. Es gibt wirklich viele gute, auch versteckte Gags. Die Animation ist top.
Der Rezensent, der "Live and Let die" in der Beerdigungsszene nicht mochte hat den Ton des Films offensichtlich nicht verstanden.
Für mich die beste Szene: Charmings Bösewichte fallen in der Stadt ein, plündern, Anarchie bricht aus. Und dann wagt es einer der Schurken, zwei Briefe in den Postkasten zu schmeißen und reißt vorher die Briefmarken ab! Auf so einen Scheiß muss man erstmal kommen.

Hank

5

Schon der dritte 3. Teil dieses Jahres der eine Enttäuschung ist. Obwohl ich schon einige Male lachen musste, waren einige Szenen doch mehr als langweilig und kitschig (z.B. Artie's Rede am Schluss des Films).

Hoffen wir dass die kommenden Teile qualitativ so gut sind wie die ersten beiden.

6

naja naja - der film ist durchschnitt - nicht mehr, nicht weniger. popcorn unterhaltung, die etwas unter den ersten beiden teilen liegt. aber das war noch immer mehr, als ich mir erwartet hatte.
die rezension hier halte ich für etwas übertrieben positiv - ein dauerndes gag-feuerwerk gibts nicht.
6 von 10 stinkenden oger punkten...

Hallo ich habe den film shrek der 3 schon angeschaut und es hat mir gefallen :-) und ihr müsst es auch anscchauen es ist sehr lustig
viel spaß und bis bald

Shrek 1 fand ich genial, Shrek 2 aufgrund meiner hohen Erwartungen ziemlich fad, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der 3. Teil ein Meisterwerk ist ... ich werde es wohl bald wissen ...

8

mir hat der dritte teil gefallen, hab öfter gut gelacht. es gab einige versteckte & "schnelle" gags, siehe zyklop & briefmarke oder das gefasel der academy-geeks. vllt. schmälert die zu hohe erwartung dem kinogänger dem genuss an diesem film. von allen drei teilen fand ich den zweiten eher am schwächsten.

und ob nun in amerika der film angekommen ist oder nicht, wen interessierts? ich fand shrek 3 sehr kurzweilig, hab es nicht bereut. es hat halt auch jeder einen anderes verständnis von humor...

8

@gerhard: popcorn unterhaltung trifft es ganz gut.
90 minuten seichte unterhaltung mit wirklich vielen lachern, sympatischen Figuren und ein paar wirklich guten einfällen. Was will man mehr? Die schlechten Kritiken kommen wohl eher von der zu hohen Erwartungshaltung. Nach dem wirklich etwas schwächeren 2. teil eine gelungene Abrundung der Serie....

8

ich habe den film gestern geschaut
und ich fand ihn sehr lustig...
besser als den 2. teil
gut der 1. bleibt wohl der bester, abe rich fand den neuen shrek film wirklich lustig und unterhaltsam
man geht halt in einem film der für erwachsene aber vorallem fpr kinder ist
und es ist einfach schön diesen film zu schauen
macht spass und lachen konnte ich auch haufig
also jeder sollte sich selbst ein urteil bilden
ich für meinen teil fand ihn super, teile des films sind etwas lang aber ansonsten super

6

Nun ja, ich denke auch, dass der Film hier ein bißchen überbewertet wurde. Es gab zwar einige nette Szenen (wie etwa die Auftritte von Merlin dem New-Age-Zauberer, einen fauchenden und große-Augen-machenden Esel und Weihrauch kiffende Schüler), aber alles in allem hat der Spaßfaktor gegenüber den Vorgängern doch deutlich nachgelassen - nicht zuletzt, weil einige ursprünglich geniale Gags des ersten Teils hier recht uninspiriert wieder auftauchen. Man denke da nur an Schneewittchens "Tierbeschwörungs-Song", der hier doch deutlich harmloser ausfällt als Fionas Duett mit dem Vogel in Teil 1, oder auch an die "Frosch-Ballons", die uns die Shrek-Babies im Abspann präsentieren.

wie sieht es denn mit dem productplacement diesmal aus?
der 2. war ja streckenweise starbuckswerbung in reinkultur!

2

Liebe Filmszene,
Eure Rezensionen sind die Besten im Netz. Bisher hab ich nur Filme ab 7 Augen angeschaut und bin damit immer richtig gelegen. Aber bei Shrek weicht meine Meinung dermaßen ab... Shrek 1 war gut. Teil 2 maximal noch nett, aber Teil 3 ist gähnend langweilig. Wenige Lacher und die Dialoge waren auch schon besser.
Ein Reinfall.

8

Mir hat Shrek 3 sehr gut gefallen, wenn ich auch der Meinung bin, dass Shrek 1 der bisher beste, humorvollste und unterhaltsamste Teil der Serie ist. Ich habe sehr oft gelacht, wobei mir die erste Hälfte des Films und die Szenen mit den Theater- und Musicalaufführungen von Prinz Charming und seinen Ensembles besonders gefallen haben. Der Part mit Artie ist auch meiner Meinung nach eher langweilig und nicht besonders amüsant, wenn man einmal von den Szenen mit dem etwas trotteligen Zauberer Merlin absieht. Trotzdem gibt es viele gute Gags und Anspielungen und eine Reihe sehr gelungener und witziger Dialoge in Shrek 3. Die Weiterentwicklung des Charakters von Shrek und die Darstellung seiner Gefühle durch Alpträume ist ebenfals sehr gelungen.Freunde leichter und witziger Unterhaltung werden mit Shrek 3 gut bedient. Ich habe die Ausgabe für die Kinokarte nicht bereut.

10

ich fand shrek 1 bis jetzt am langweiliogsten und ich muss sagen, dass der dritte der bester von allen ist. ich hab so gelacht. es kommen interessante personen mit rein und die geschichte is auch voll cool. wen kümmerts ub die figuren geklaut sind? wenn es die geschichite lustig macht, ist es doczh ok. ich fand den erste sahne. echt mal, die meisten machen hier ein riesen fass auf über einen film, der nun trotzdem immer noch ein kinderfilm ist und beleibt. für kinder ist er sehr in ordnung und auch erwachsene werden sehr lachen.

PUSS-IN-BOOTS ist der beste. antonio banderas hat eine tolle stimme

4

Eindeutig der schlechteste Teil von den drei...
Irgendwie ist die Energie und das einzigartig Neue, das man noch ganz deutlich in Teil Eins und teileweise auch in Teil 2 bemerken konnte, total verflogen.

Die Animationen und vorallem die Landschafts-Effekte sind wie immer super gemacht - keine Frage... aber an sich hat Shrek irgendwie an Reiz verloren...

Der Ablauf des dritten Teils ist im großen und ganzen sehr sehr Identisch mit dem ersten:
Teil 1: Reise nach Duloc - Teil 3: Reise in die Highschool ,
Teil 1: Suche nach Fiona , Teil 3: Suche nach Arti ,
Teil 1: Großes Missverständis zw. Fiona und Shrek (abscheuliches, hässliches, Biest) - Teil 3 : Großes Missverständis zwischen Shrek und Arti (Loser, etc...)
...und in beiden Teilen der große Showdown, der abzuwarten ist und natürlich ein Happy-End, das ebenfalls schon eine Stunde vor Ende des Films schon feststeht...

Auch wenn ein paar nette Gags dabei sind, es fehlt etwas neues.
Selbst ein Großteil der Shrek-Melodie (gerade am Schluss) wurde einfach von Teil 1 übernommen...
Und auch die genial passenden Songs aus Teil 1 (Halleluja, You Belong to me...) vermisste ich doch sehr in Teil 3...

Solche animierten Filme mögen ein schweine-Aufwand zum produzieren sein und mir tut es irgendwie auch leid für die Animations-Branche oder für Dreamworks - aber für mich hat Shrek den einstigen Zauber leider verloren.

Gruß
Dr.Knorr

10

Shrek3 was sonst. NUR 53% in USA, na und ? Wer danach geht ist wohl von vorgestern. Shrek war gut, ist gut und wird auch immer gut sein. Punkt.

4

Wer verbietet den Filmbossen endlich mal, halbgarene und lieblos in den Äther geschissene Fortsetzungen auf den Markt zu schmeissen, nur um das Publikum ein weiteres mal zu schröpfen????????? Shrek 1 gehört für mich zu dem Besten, was das Animations-Genre zu bieten hat, und ist imho jetzt schon ein Klassiker. Die Teile 2 + 3 kann man sich dagegen getrost von der Backe schmieren, haben nicht mal ansatzweise den Charme und den Witz des Originals. Ein echtes Ärgernis, fad und belanglos. 4 Punkte gibt's nur für den coolen Abspann, was für ein Armutszeugnis !!!!!

Daumen runter für diesen dritten billigen Aufguß :(

10

Shrek der 3ist einfach COOL

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
7 + 7 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.