kleine Werbepause
Anzeige

Snatch - Schweine und Diamanten

Snatch - Schweine und Diamanten
gauner-komödie , großbritannien 2000
original
snatch - pigs and diamonds
regie
guy ritchie
drehbuch
guy ritchie
cast
benicio del toro,
brad pitt,
dennis farina,
vinnie jones, u.a.
spielzeit
103 Minuten
kinostart
22. März 2001
homepage
bewertung

7 von 10 Augen
"Snatch" wird vom Verleih als "der neue Brad Pitt-Film" angekündigt und dementsprechend steht Mr. Pitt auch im Zentrum des Filmpaklates. Hierbei handelt es sich allerdings um eine kleine Mogelpackung, denn Brad Pitt spielt keineswegs die Hauptrolle im neuen Werk von Guy Ritchie. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn erstens gibt es hier sowieso keine eindeutige Hauptperson sondern ein buntes Ensemble schön schräger Figuren. Und zweitens
Als wär "Fight Club" nur ein Bewerbungsvideo
gewesen: Brad Pitt kriegt auch in "Snatch" wieder
ordentlich die Fresse voll.
beinhaltet dafür jede einzelne Szene mit dem von Pitt gespielten Zigeuner Micky O`Neil eine solch prächtige Dosis an Komik und Energie, daß er "Snatch" auch mit nur wenigen Auftritten ganz eindeutig zu SEINEM Film macht.

Fangenwir also gleich mal mit diesem verlotterten Micky O`Neil an, was zwar chronologisch nicht ganz korrekt ist, aber eine zusammenhängende Handlung ist in "Snatch" ohnehin die meiste Zeit nicht zu erkennen. Micky will eigentlich nur einen Wohnwagen verkaufen, sieht sich dann aufgrund der durchaus mangelhaften Qualität seiner Ware zu einem Faustkampf genötigt und wird daraufhin von den beeindruckten Kleingangstern für einen der ungenehmigten Kampfabende engagiert, die Londons Unterwelt so gerne veranstaltet. Eigentlich geht es aber mehr um einen Riesenbrocken von Diamant, den der aufstrebende Franky Four Fingers (Benicio Del Toro) in einem spektakulären Coup erbeutet hat und den er nun möglichst fix zu seinem Auftraggeber nach New York schaffen soll. Auf seinem Zwischenstop in London kriegen allerdings zahlreiche mehr oder weniger begabte Kriminelle Wind von dem Klunker und schmieden alsbald Pläne, Franky seinen Schatz abzujagen. Darunter so illustre und furchteinflößende Unterweltlegenden wie Boris "Die Klinge", Doug "The head" oder "Gorgeous George". Was das nun
Versammlung der Ahnungslosen: Diese Herren
kapieren genauso viel, wie auf ihren Gesichtern
zu lesen steht.
wiederum mit handschuhlosem Boxen, häßlichen Kötern und brennenden Wohnwagen zu tun hat? Auch für die Beteiligten nicht ganz zu durchschauen, aber höchste Vorsicht ist angesagt, droht doch den Versagern eine sofortige Verfütterung an die von Gangsterboß Brick Top liebevoll gezüchteten Schweine.

Obwohl die Story von "Snatch" wirklich haarsträubend zusammengeflickt ist und auch der geübte Zuschauer seine Zeit braucht, den roten Faden zu erhaschen, tut das dem Vergnügen keinen Abbruch. Es wird eigentlich nicht viel erzählt, aber es passiert jede Menge. Man amüsiert sich köstlich bei den meist mehr hilflosen als planvollen Anstrengungen der verschiedensten Interessengruppen, ihre jeweiligen Ziele zu erreichen. Einige bleiben dabei ganz cool, anderen geht entweder der Arsch auf Grundeis oder sie kriegen ihn wegen extremer Verfettung erst gar nicht ins Fluchtauto geschoben.
Dabei entsteht eine muntere Abfolge an Überfällen und Verfolgungsjagden, in der den Charakteren auch nur wenig Zeit zum Nachdenken bleibt. Und obwohl es einen Erzähler der Ereignisse gibt, ist dieser doch bis kurz vor Schluß
Über den Hund sind die gerade nicht drüber gefahren.
Soviel ist mal klar.
lange davon entfernt, als Identifikationsfigur fürs Publikum zu dienen. Tempo und Gewalt sind hier "over the top", es wird geballert und gestorben (wobei manche Figuren dabei eine bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit an den Tag legen) und das ist sicherlich nicht nach jedermanns Geschmack, andererseits aber auch nicht die Spur ernst zu nehmen.
Die Beteiligten hatten offensichtlich ihren Spaß und es gelingt ihnen auch ganz vortrefflich, den an das Publikum weiterzugeben. Herausragend agieren dabei Alan Ford als Unterweltboß "Brick Top"- der eine der fiesesten und hassenswertesten Figuren verkörpert, die man seit langem gesehen hat - und eben der Hollywood-Import Brad Pitt, dessen Szenen man jedesmal eine erhöhte Aufmerksamkeit widmet. Was nicht zuletzt auch deshalb nötig ist, da man ihn mit seinem merkwürdigen Gipsy-Nuschel-Akzent eigentlich kaum versteht.
Entweder leiden diese Herren an kollektiver
Nackenstarre, oder irgend etwas in ihrem Blickfeld
ist nicht so gerade, wie es eigentlich sein sollte.
Das geht allerdings mit voller Absicht auch den Filmcharakteren so, die sich mehr als einmal fragen müssen "Äh, was hat er jetzt gesagt?" (Dieser Effekt ist glücklicherweise auch ganz hervorragend in die deutsch synchronisierte Fassung gerettet worden).

Damit hätten wir also einen unterhaltsamen und gelungenen Film vor uns. Eigentlich nix zu beanstanden, wenn, ja wenn nicht Regisseur Guy Ritchie uns vor knapp zwei Jahren schon einmal ein ganz ähnlich konstruiertes Werk präsentiert hätte: "Bube, Dame, König, GrAs" war eine der schönen kleinen Kinoüberraschungen, wie wir sie aus Großbritannien ja fast schon gewohnt sind, und offensichtlich eine Art Blaupause für "Snatch": Ähnliche Konstellation und der gleiche Humor, nur insgesamt rasanter, komischer, spritziger. Mittlerweile ist Herr Ritchie dank seiner Hochzeit mit Madonna etwas prominenter, er bekommt etwas mehr Geld, einen zugkräftigen Star und dreht das was er kann also einfach noch mal. Nun gut, Spaß macht es trotzdem und "Snatch" ist auch kein glattgebügeltes Hollywoodprodukt geworden, aber erste Abnutzungserscheinungen sind erkennbar. Ein bißchen origineller und vielleicht sogar tiefgründiger dürfte es das nächste Mal dann schon sein.
 
 
Volker Robrahn

10

also erstma an poison: halt einfach mal dein maul, oder besser schreib nichtmehr, wenn du nur müll schreibst. Du bist mal wieder so ein Typischer INTERNETGANGSTER, der vielleicht 10,12 Jahre alt ist und nichts besseres zu tun hat als scheisse, wenn du den Film nicht verstanden hast würde ich dir raten mal ein buch zu lesen , oder etwas zu schauen was bildet, oder bist du auch so ein PC freak , der den ganzen tag WoW oder ähnliches zockt???

Also jetzt mal zum Film: Ich finde der film ist einer der genialsten filme überhaupt, eigentlich der beste... An alle die den Film gut finden würde ich raten sich auch Lucky # S7evin (lucky number slevin) , Bube dame König GrAs ,oder kiss kiss bang bang anzuluren. Aber Lucky # s7evin ist wirklich WELTKLASSE!!! also dann machts gut jungs un mädels und haut rein

PS: die filme sind wirklich gut UNBEDINGT LUREN

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
3 + 7 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.